gezeiten - poesie und mehr

mitgenommen

...

dem schweigen
das wort nehmen


dies eine wort
das denkt
es wäre keines


wortnahme




© reiner kranz

2.9.07 00:00, kommentieren

Werbung


wörter letztlich.

...

nicht fraglos
noch standhaft
 
nur schein
bare spur
 
 
© marianne rieter

2 Kommentare 25.8.07 00:00, kommentieren

eindrücke 117

...


und draußen auf dem meer sah der wal das licht des leuchtturms und dachte:
endlich da.
und der fischer sah den wal auftauchen, blickte ihm in die augen und dachte:
endlich da.
und der leuchtturmwärter blickte aufs meer, den fischer und wal und dachte:
endlich da.
und die untergehende sonne blickte übers meer zum himmel auf und dachte :
endlich da.
und gott sah auf die erde hinunter, sah sie in diesem bild ruhen und dachte :
endlich da.
und darüber sah etwas auf gott, erde, meer, leuchtturmwärter, wal und dachte:
ja.




© otto lenk

3 Kommentare 19.8.07 00:00, kommentieren

schließlich.

 
diese zärtlichkeit, mit der
einen alles vergebliche erfüllt.
 
                           elias canetti
 
 
jene näherungen nachdrücklich

fast glaubhaft bis wiederholt

jene schnitte an den rand

stunden unscharf bis flüchtig

verloren jene konträren bilder

vielleicht nur um

risse seiner

seits


 
©  marianne rieter

3 Kommentare 12.8.07 00:00, kommentieren

unsere bank

...


noch immer sitzt du hier
als würde sich dein schatten
ausruhen
und durch mein kommen
zum leben erweckt werden


alle worte, gedanken, gefühle
warten auf mich
um durch deinen zauber
lebendig zu werden


täglich setze ich mich zu dir
schließe die augen
sinke in deinen schatten
und atme dich ein


der tod hat etwas endgültiges
aber hier an diesem ort
bist du warm und wahr
für einen kurzen augenblick




© otto lenk

3 Kommentare 2.8.07 00:00, kommentieren

fluchtgedanken.

...

still, mein herz
sonst gehen wir unter
in diesem blau
 
weitab von allem
kriecht der tag
aus den dächern
 
still, geliebter
damit uns die zeit
übersieht
 
 
©  marianne rieter

28.7.07 06:21, kommentieren

...

ich schreibe
ein wort
auf deine lippen
wärme
atemlos
hingehaucht
auf raureifes rot
dein mund schmilzt
malt
gedanken ...




© otto lenk

20.7.07 00:00, kommentieren