gezeiten - poesie und mehr

...

jeder tag
gibt fort
von seinen gaben, wieder
fingst du lose
fäden aus der luft


nun mußt du warten
auf den anbruch
der nacht


und bevor du schläfst
wirst du fortgegeben haben
was nie dein gewesen




© ecb

2.10.07 00:00

Werbung


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


quersatzein / Website (2.10.07 07:07)
Liebe Eva

Dein Poem begeistert mich!
"wieder / fingst du lose / fäden aus der luft" -
was für ein schönes Bild!

Mit herzlichem Gruss
Brigitte


marianne / Website (2.10.07 09:07)
*smile* - das wären meine worte. die da oben im kommentar von brigitte, wenn sie nicht schon da stünden, wo sie stehen *-)

fasziniert von deinem schreiben, eva, einmal mehr!



eva (2.10.07 15:15)
da danke ich euch aber ganz lieb und freu mich!


annemarie / Website (3.10.07 23:22)
wie schöne worte du hast...!
bin ja schon eine weile auch eine (stille) mitleserin und den worten von euch wunderbaren schreiberInnen sehr zugetan.
erstaunt auch immer wieder und begeistert darüber, dass man sie überhaupt hat diese worte. so freue ich mich an deinem blog, an den gefundenen und den eigenen worten von dir und nehme sie, als völlig unschreibbegabte, als geschenk.
diese hier finde ich besonders schön! danke und liebe grüsse
annemarie


eva (4.10.07 05:51)
willkommen, liebe annemarie, und herzlichen dank für deine worte! ich freue mich, wenn es dir hier gefällt.
ich schaue auch schon eine weile öfters bei dir herein, es ist eine wahre augenfreude!
liebe grüße an dich!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen