gezeiten - poesie und mehr

Archiv

...

der abend kam und wind hob an
die blüte flog wie schnee
ums alte schloßgemäuer hin
doch niemand sah sie an




liu yü-schi

1 Kommentar 1.5.07 05:48, kommentieren



...

laß mich zu deinen füßen liegen,
laß mich dich anschaun immerdar,
laß mich in den geliebten zügen
mein schicksal lesen mild und klar,
damit ich fühle, daß auf erden
die liebe noch zu finden ist,
damit ich fühle, daß die liebe
um liebe noch die welt vergißt.




theodor storm

1 Kommentar 2.5.07 05:51, kommentieren

...

first, however, she waited for a few minutes to see if she was going to shrink any further: she felt a little nervous about this; 'for it might end, you know,' said alice, 'in my going out altogether, like a candle. I wonder what I should be like then?' and she tried to fancy what the flame of a candle is like after it is blown out, for she could not remember ever having seen such a thing.




lewis carroll, alice in wonderland

1 Kommentar 4.5.07 06:33, kommentieren

geisterhaft

...

muß dich überall suchen
nichts, mein du
mitten in den zeichen
an der wand
hinter jedem weißen
tasten blind
im leeren eingeschlossen
ausgeschlossen
etwas distinkt nördliches
liegt darin
und wenn da auch nichts
zum anfassen ist
fühlt es sich doch
wie leben an
in den leeren händen
in gerade diesem
was nicht sein kann




© ecb

1 Kommentar 4.5.07 09:52, kommentieren

mondnacht

...

es war, als hätt der himmel
die erde still geküßt,
daß sie im blütenschimmer
von ihm nun träumen müßt.



die luft ging durch die felder,
die ähren wogten sacht,
es rauschten leis die wälder,
so sternklar war die nacht.



und meine seele spannte
weit ihre flügel aus,
flog durch die stillen lande,
als flöge sie nach haus.




joseph von eichendorff

1 Kommentar 5.5.07 06:07, kommentieren

morgenandacht

...


ein zarter windhauch
teilte den nebel am see
dahinter ein bild




© otto lenk

6.5.07 05:55, kommentieren

...

o flaumenleichte zeit der dunkeln frühe!




eduard mörike

3 Kommentare 7.5.07 00:00, kommentieren